WM

WM 2022: Déjà-vus in Gruppe G und Gruppe H

November 23, 2022

In den beiden letzten Gruppen, die in die Fußball-WM 2022 in Katar starten, kommt es zu einigen Wiedersehen von vergangenen Endrunden. Mit Brasilien und Portugal steigen zwei Topfavoriten ins Turnier ein.

Gruppe G: Brasilien, Serbien, Schweiz, Kamerun

In der Gruppe G der Weltmeisterschaft 2022 kommt es zu einem Wiedersehen. Schon vor vier Jahren in Russland waren Brasilien, Serbien und die Schweiz in einer Gruppe. Die Nase vorne hatten am Ende die Brasilianer, die damals mit der Schweiz das Ticket fürs Achtelfinale lösten.

Die Brasilianer gehen abermals als Favorit in die Gruppe G. Die Südamerikaner wollen am Ende des Turniers ihren sechsten Stern auf das Trikot nähen. Superstar Neymar will demnach wie seine Teamkollegen seinen Frieden mit der Weltmeisterschaft schließen. Noch tief in den Knochen verankert, ist die bittere 1:7-Niederlage gegen Deutschland im Halbfinale der Weltmeisterschaft zu Hause im Jahr 2014. Vier Jahre später in Russland war das Glück neuerlich nicht auf der Seite der Brasilianer. Damals scheiterte man im Viertelfinale mit 1:2 an Belgien.

Die Schweiz will dieses Jahr endlich Profit aus ihrem qualitativ hochwertigen Kader schlagen. Die Eidgenossen konnten zwar sowohl 2014 als auch 2018 ins Achtelfinale einziehen, mussten danach aber das Turnier bereits verlassen. Der letzte Einzug in ein Viertelfinale liegt mittlerweile im Jahr 1954 zurück. Damals scheiterte man in der Hitzeschlacht von Bern mit einem 7:5 an Österreich. Serbien kämpft um die erste K.O-Phase überhaupt. Kamerun will indes an vergangenen Erfolgen anknüpfen. Zuletzt waren die Nordafrikaner 1990 in Italien im Viertelfinale, ansonsten kam man nie über die Vorrunde hinaus.

Gruppe H: Portugal, Ghana, Uruguay, Südkorea

Ähnlich wie Neymar will auch Cristiano Ronaldo seine Karriere in Katar krönen. Der Superstar hat bisher bei Weltmeisterschaften wenig zu jubeln gehabt – Platz vier bei der WM in Deutschland 2006 war das höchste der Gefühle. 2010 scheiterte man am späteren Weltmeister Spanien, 2014 war in der Vorrunde Schluss und 2018 musste man sich Uruguay im Achtelfinale beugen.

Dabei gibt es in Gruppe H ein Wiedersehen mit Uruguay. Die zweifachen Weltmeister sind dieses Mal ebenfalls in Gruppe H gelost worden und wollen nach Platz vier im Jahr 2010 erstmals wieder ganz vorne mitspielen. Doch nicht nur ein Wiedersehen mit Portugal ist den Herren rund um Luis Suarez dabei beschert worden. Auch Ghana kennt Uruguay gut. 2010 setzte man sich einem der dramatischsten Spiele der WM Geschichte erst im Elfmeterschießen durch und verwehrte den Black Stars die Ehre, die erste afrikanische Mannschaft in einem WM-Halbfinale zu sein. Der Vierte im Bunde in Gruppe H ist Südkorea. Die Asiaten konnten ihren bisher besten Rang beim Heimturnier 2002 ergattern. Damals wurde man Vierter.