Fußball

Österreich in der Nations League gegen Frankreich

September 20, 2022

Am Donnerstag trifft die Auswahl von Teamchef Ralf Rangnick in der UEFA Nations League im Stade de France auf den amtierenden Weltmeister Frankreich. Trotz zahlreicher Ausfälle gehen die „Blues“ als Favorit in die Begegnung.

Abstiegsgefahr bei Frankreich

Schon beim letzten Aufeinandertreffen im Wiener Ernst-Happel-Stadion rechneten viele mit einem Frankreich-Sieg. Die ÖFB-Elf wusste mit den Heimfans im Rücken jedoch zu überzeugen und ging in der ersten Spielhälfte durch das Debüt-Tor von Andreas Weimann sogar mit 1:0 in Führung. Die Mannschaft von Didier Deschamps kam erst in der Schlussphase durch den eingewechselten Kylian Mbappé zum 1:1-Ausgleich.

Die Équipe Tricolore ist damit noch sieglos und steht vor dem Nations-League-Doppel in League A mit zwei Punkten auf dem letzten Rang der Gruppe, der auch Kroatien und Dänemark angehören. Österreich rangiert mit vier Zählern auf Platz drei. Der Tabellenletzte muss den Gang in League B antreten. Diesen wollen die Franzosen mit Sicherheit vermeiden.

Besonderes Spiel für Alaba und Arnautovic

Doch auch Österreich hofft auf einen vollen Erfolg. „Wir wollen auf jeden Fall in der Liga bleiben und das, was wir uns im Juni erarbeitet haben, jetzt vollenden“, hält ÖFB-Stürmer Michael Gregoritsch fest.

Für Real-Legionär David Alaba wird das Spiel im Stade de France jedenfalls ein besonderes. So gab der Abwehrspieler in der WM-Qualifikation im Jahr 2009 sein Länderspieldebüt in Frankreichs Nationalstadion. Damals mussten sich die Österreicher mit 1:3 geschlagen geben. Den einzigen rot-weiß-roten Treffer erzielte Marc Janko. Zudem könnte Marko Arnautovic, der momentan die Torschützenliste in der Serie A anführt, zu seinem 103. Länderspieleinsatz kommen und mit Rekordteamspieler Andreas Herzog gleichziehen.

Ausfälle auf beiden Seiten

Einigen Akteuren bleibt ein Länderspieleinsatz in den kommenden Tagen verletzungsbedingt jedoch verwehrt. Ralf Rangnick muss zum Beispiel auf Konrad Laimer von RB Leipzig verzichten. Der Mittelfeldspieler fällt nach einer Operation am linken Sprunggelenk bis Jahresende aus.

Auf französischer Seite können Top-Stars wie Karim Benzema, N’Golo Kante, Hugo Lloris oder Paul Pogba nicht mitwirken. Die Qualität im Kader ist trotz der Ausfälle jedoch weiterhin enorm hoch. So sind Kylian Mbappé, Ousmane Dembélé, Aurélien Tchouameni oder Christopher Nkunku mit von der Partie.

Für die Buchmacher ist der Ausgang der Partie jedenfalls eindeutig. Für einen Frankreich-Sieg erhält man den 1.38-fachen Einsatz zurück. Ein Österreich-Erfolg bringt das 8.75-fache.